Skip to main content

Ibanez

  • Ansicht:


Der japanische Gitarren- und Bass-Hersteller Ibanez entwickelte sich, ab der Gründung in den 30er Jahren bis heute, zu einem der größten und erfolgreichsten Instrumenten-Herstellern der Welt. Wurden anfangs nur Kopien von Gitarren wie zum Beispiel von Gibson’s Flaggschiff der „Les Paul“ gefertigt, so entwickelte Ibanez 1976 mit der „Iceman“ die erste eigene Gitarre, welche später ebenfalls als Bass angeboten wurde. Paul Stanley von KISS war einer der ersten bekannten User der Iceman und prägte somit den Namen „Ibanez“ in den 70ern. Aber auch Gitarren-Virtuosen wie Stevie Vai, Joe Satriani oder Paul Gilbert standen nach und nach bei Ibanez unter Vertrag, wodurch sich das Image des japanischen Unternehmens immer mehr zum , im 80er Jahre aufkommenden „Shredding“ entwickelte.

Neben Gitarren baute Ibanez jedoch auch Gitarren- sowie Bassverstärker und Bodentreter,

wie den legendären Tube Screamer, welcher wohl auf jeder Stevie Ray Vaughan Platte zu hören ist und auch heute noch einer der beliebtesten Overdrive-Bodentreter darstellt. Mittlerweile besitzt Ibanez eine große Anzahl an Bass-Serien, welche von klassischen bis zu ausgefallenen Jazz – oder Metal-Bässen reicht. Korn’s Bassist Reginald „Fieldy“ Arvizu zählt als einer der bekanntesten Ibanez E-Bass Endorser und entwickelte mit Ibanez gemeinsam seine Signature-Series „K5“. Aber auch deutsche Bassisten wie Kay Lutter von der bekannten deutschen Mittelalter -Rock Band „In Extremo“, Ralph Bach von „J.B.O“ oder Joe Crawford von „PUR“ stehen bei den Japanern unter Vertrag. Das alles zeigt, dass Ibanez sich ganz klar neben den Gitarren- und Bass-Größen in der Welt etabliert hat und mit ihrer japanischen Qualität überzeugt.