Skip to main content

G&L

  • Ansicht:


G&L wurde 1979 von Urgestein Leo Fender zusammen mit George Fullerton gegründet. G&L’s Instrumente sind im Allgemeinen Fender-Kopien, jedoch mit modernen Innovationen und werden in der gleichen Fabrik in der Music Man ebenfalls Instrumente herstellt gebaut und sind bekannt für eine tolle Qualität und einen tollen Sound, selbst in unteren Preisklassen. Sie befindet sich in Fullerton CA, in welchem ebenfalls das erste Fender-Werk entstanden ist. Die Instrumente sind im Handel nicht so sehr verbreitet wie Fender, Gibson, Ibanez etc., dennoch werden sie von Musikern und Sammlern sehr hoch angesehen. Leo Fender sagte einst in einer Werbung für G&L, dass er mit G&L die besten Instrumente seines Lebens gebaut hat. Durch die innovativen Neuerungen an den Instrumenten im Vergleich zu den klassischen Instrumenten von anderen Firmen, erlangten die Amerikaner schnell Aufmerksamkeit, wozu in den Anfangsjahren die sogenannten „MFD“-Pickups zählten, bei denen man nicht mehr nur die Gesamthöhe des Pickups einstellen konnte sondern auch die Höhe der einzelnen Stabmagneten, wodurch sich der Output einzelner Saiten sehr gut kontrollieren lässt. Neben vielen anderen Neurungen, wurde auch ein neues Tremolo-System für Gitarren vorgestellt, womit eine höhere Stimm-Stabilität erreicht werden sollte und dem Musiker ermöglicht wurde einen Ton hoch als auch tiefer zu benden, ähnlich wie beim Floyd Rose Tremolo. Mittlerweile schwören viele bekannte Musiker auf die Gitarren und Bässe des Kaliforniers, wie zum Beispiel Tom Hamilton von Aerosmith oder Jerry Cantrell vom Grunge-Giganten Alice In Chains. Mike Porcaro von Toto und Henning Rumenapp von den Guano Apes sind ebenfalls bekannte G&L User. Die amerikanische Firma produzierte in ihrer Firmengeschichte viele Gitarren- sowie Bass-Serien von denen auch viele heute noch laufen. Das Gitarrenmodell S-500 wird zum Beispiel seit 1982 produziert. Ebenfalls bis heute produziert wird das Bassmodell L-2000, welches 1980 vorgestellt wurde.